• Anna

Onlinebuchmesse 2018 - Nr.5

Aktualisiert: 28. Nov 2018

Tag 6 - Kollegen


Heute geht um das Thema „Kollege/n“. Oft stellt man sich einen Autor als Einzelgänger vor. Ein Menschlein, der alleine den ganzen Tag an seinem Schreibtisch sitzt, literweise

Kaffee trinkt und in den Bildschirm starrt.


Ich persönlich mag die Stille, während ich schreibe. Geräusche empfinde ich als störend. In meinem Kopf entstehen Bilder, die ich sofort aufschreiben muss und wenn ich unterbrochen werde, dann geht die Illusion eventuell verloren. Es erfordert manchmal sehr viel Mühe, um in den Text zurück zu finden. Deshalb würde ich der Behauptung

„Autoren sind Einzelgänger“ recht geben aber nur bedingt! In der schreibfreien

Zeit tauscht man sich selbstverständlich sehr gerne mit anderen Autoren aus und

ist über jegliche Kommunikation und Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten

erfreut.


Während meiner noch recht kurzen Autorenlaufbahn bin ich so einigen interessanten Menschen begegnet. Ob Autoren, Blogger, Designer, Lektoren oder andere Dienstleister – durch diese Menschen konnte ich dazu lernen und in meinen Aufgaben wachsen.


Nun möchte ich auf eine Autorin kommen, die ich kennengelernt habe, während ich an meinem Debütroman tüftelte. Angela Bugno machte für mich das Korrektorat und schrieb selbst zu dem Zeitpunkt an ihrem eigenen Debüt. Nur zehn Tage nach meiner

Veröffentlichung erschien ihr Buch unter dem Titel „Nachtfluch“. Sie schrieb diese schöne Fantasy-Geschichte unter dem Pseudonym „Angela Wheeler“.


Ich hatte damals mehrere Angebote für ein Korrektorat eingeholt, doch entschied ich mich für Angela. Ihr Profilbild wirkte sympathisch und zeigte, dass sie genauso wie ich ein großes Herz für Tiere hat. Die Zusammenarbeit war sehr freundlich und kollegial. Ich habe jedenfalls meine Entscheidung nicht bereut und bin froh Angela als Kollegin,

Autorin und Dienstleisterin kennengelernt zu haben.


Wer neugierig geworden ist, dem kann ich das Buch „Nachtfluch“ empfehlen.

1 Ansicht

© 2018 Copyright alle Rechte vorbehalten